Maria Sanchez

Es gibt keinen inneren Schweinehund in uns, den wir bekämpfen müssen, sondern innere Spannungen, die unsere Aufmerksamkeit brauchen, unsere Achtung und unseren Respekt.

Herzlich willkommen bei EssentialCore  •  Sehnsucht und Hunger!

Ich freue mich, dass Dein Weg Dich hierher geführt hat.

Auf dieser Website findest Du Informationen über das, was ich eine „neue Psychologie“ und eine „neue Annäherung an Spiritualität“ nenne.

Ein Ansatz, der Menschen zeigt, wie sie wiederkehrenden leidvollen Symptomen, wie dem emotionalen Essen (wozu u. a. Binge Eating, Bulimie oder Übergewicht gehören), einer Depression, einer Angststörung, einer belastenden Beziehungsthematik oder auch einem anderen quälenden Symptom auf eine neue Weise heilsam begegnen können.

Es geht nicht darum, unsere Schwierigkeiten mit uns selbst wegzuatmen, wegzuklopfen oder wegzumeditieren. Transformation macht man nicht, sie geschieht. Und zwar dann, wenn wir uns viel tiefer – als wir bisher für möglich halten – auf uns selbst einzulassen lernen.

Das ist nicht immer leicht. Ein echter Heilungsweg tut zuweilen weh. Das macht ihn für manche Menschen sicher nicht attraktiv. Wenn Du aber zu denjenigen gehörst, die sich nicht länger etwas vormachen möchten, die den Mut finden, statt jemand anderes zu werden, endlich sie selbst zu sein, dann wirst Du auf diesem Weg viel Neues in Dir entdecken können.

Alles, was wir tun, um anders oder besser zu werden, bekräftigt gleichzeitig unbewusst, dass wir jetzt noch nicht in Ordnung sind. Genau durch diese innere Haltung bleiben wir jedoch ewig im Kampf mit uns selbst verhaftet. So können wir den Leidenskreislauf nie wirklich verlassen. Auf oberen Ebenen mag sich durch eine bewusste oder unbewusste innere Kampfhaltung manches ändern, aber in der tiefsten Tiefe nicht. Vor allem das Leiden unter unseren hartnäckigsten Symptomen macht uns darauf aufmerksam.

hier weiterlesen

Innere Selbstoptimierung ist in unserer Gesellschaft so anerkannt, dass uns die Gewalt, die sich oftmals darin versteckt, in der Regel gar nicht auffällt. Dies liegt unter anderem auch daran, dass sich der Optimierungs-Impuls häufig unter dem schöneren Wort „Potentialentfaltung“ versteckt und vermeintlich liebevoll wirkt. Echte Potentialentfaltung hat als Antriebsquelle „Freude und Interesse“. Die meisten Menschen haben jedoch als Antriebsquelle für ihre innere Entwicklung „Angst“. Nämlich die Angst, nicht in ein freieres Leben kommen zu können, wenn sie nicht an sich arbeiten.

Es braucht eine Herangehensweise, die viel tiefer und umfangreicher greift und von echtem Respekt für uns selbst getragen ist. Denn: Mit uns ist nichts verkehrt. Schon jetzt nicht. Wir sind keine Fehler, die man berichtigen muss. Unsere „Störungen“ sind die Zeugen einer verloren gegangenen emotionalen Intimität mit uns selbst. In ihnen eingesperrt wartet das Leben. Unser Leben.

Am Essproblem entlang nenne ich diesen Weg „Sehnsucht und Hunger“, an jedem anderen leidvollen Symptom entlang „EssentialCore“. Herzstück dieses Weges ist die „emotionale Selbstbegleitung“ – ein inneres Navigationssystem, das uns Schritt für Schritt darin befähigt, unsere Art zu denken und zu fühlen von Grund auf neu kennenzulernen.

Wenn Du Dich von diesen Zeilen angesprochen fühlst, würde ich mich freuen, wenn Du aus den folgenden Informationen etwas für Dich mitnehmen kannst und wir uns auf einer „EssentialCore“ - oder „Sehnsucht und Hunger“ - Veranstaltung persönlich begegnen.

Herzlichst
Deine Maria Sanchez


Info-Video zu den Teilnahme-Voraussetzungen für das Seminar „Gefühlte Prozessbegleitung“

Was ist EssentialCore • Sehnsucht und Hunger?


Als sich Maria Sanchez vor über 25 Jahren nach einem Zusammenbruch auf eine intensive innere Forschungsreise begab, entwickelte sie zahlreiche Übungen, mit deren Hilfe sie nicht nur einen Ausstieg aus ihrem emotionalen Essproblem fand, sondern auch ihre Depression und Angststörung Heilung erfahren konnten. Daraus entstanden die Ansätze „EssentialCore“ und „Sehnsucht und Hunger“.

Verschaff Dir einen Überblick über den Ansatz von

EssentialCore • Sehnsucht und Hunger

 Erfahrungsberichte


Die Atmosphäre in der Gruppe war toll, es war so einfach dorthin zu gehen, umgeben von Menschen zu sein, die alle dasselbe Problem haben. Die Buddyschaft tat gut. Ich habe mich durch die Telefonate und SMS einfach umsorgt gefühlt.

Nina Hartmann

Über die Jahre aß ich bis zu einem Kilo Schokolade täglich. Mit meiner speziellen (Ess)Problematik fühlte ich mich auf Marias Seminaren zutiefst ernst genommen und verstanden. Mir geht es viel besser und mein Schokoladenkonsum ist extrem zurückgegangen, weil ich u. a. Übungen erlernt habe und anwende, die mir dabei helfen, den emotionalen Essensdruck abzubauen.

Cengiz



Textversion des Videos

„Ich bin wirklich wach geworden, habe den Nachtbus genommen, bin zum Hauptbahnhof gefahren, habe mich dann da eingedeckt beim Kiosk und bin dann wieder zurückgefahren und habe die ganzen Tafeln, die ich da hatte, schon während der Busfahrt aufgegessen und bin dann praktisch ein paar Stunden nach Losfahren völlig erschöpft wieder morgens ins Bett gefallen und habe dann bis mittags und nachmittags geschlafen. Es hatte so viel Auswirkungen, dass ich einfach auch arbeitsunfähig war.“

Ein Kilogramm Schokolade, sechs Eis pro Tag und diese Heißhungerattacken in der Nacht – das Leben von Cengiz war von der süßen Sucht bestimmt. Eine Sucht, die er jahrelang verheimlichte.

„Die Schokolade hat sich für mich angefühlt wie so eine Blase, in die ich mich zurückziehen konnte. Und diese Blase hat mich dann auch vor dem Alltag geschützt, vor den Konflikten. Nur zu dem Preis, dass dann natürlich die Probleme in der Blase sehr viel größer wurden.“

Äußerlich sah man Cengiz die Schokoladensucht zunächst nicht an. Er war nie übergewichtig, weil er Sport machte und außer der Schokolade kaum etwas anderes gegessen hat. Doch dann beginnt die Sucht Spuren auf seiner Haut zu hinterlassen. Er zieht sich in seine Wohnung zurück, will ständig schlafen. Seine damalige Freundin Martina ist die Einzige, die ihn in diesen schlimmen Phasen zu Gesicht bekommt.

„Einmal hat er mich am Busbahnhof abgeholt und sah aus, als wenn man ihn völlig geschlagen hätte. Seine Haut war aufgerissen, blutig. Ich so: ,Wie siehst du denn aus?‘“

Wenn er es nicht mehr ausgehalten hat, ging Cengiz ins Krankenhaus, aber keine Therapie half langfristig.

„Dann kam er aus dem Krankenhaus raus und blendend sah er aus. Alles gut, war wieder von neuer Kraft sozusagen. Und das hat zwei Wochen gedauert und dann war wieder das Gleiche.“

Heute weiß er, dass die Schokoladensucht noch vor seiner Erinnerung entstand in der Gefühlswelt eines emotional vernachlässigten Kindes. Eine körperorientierte Therapie brachte ihn mit tief verschütteten Emotionen aus seiner Vergangenheit in Kontakt.

„Eltern können nicht immer alle Bedürfnisse des Kindes wahrnehmen und verstehen. Und wenn es halt so eine Konstellation gibt aus einer großen Bedürftigkeit des Kindes und einer gleichzeitig vielleicht auch großen Bedürftigkeit der Eltern und das beides kommt zusammen, dann kann es schon so sein, dass das Kind da unter die Räder kommt.“

Die Sucht ist überstanden und Cengiz hat keine körperlichen Schäden davongetragen. Sein Verhältnis zur Schokolade ist ein ganz neues.

„Ich würde mich ekeln, wenn ich jetzt davon irgendwie ein oder zwei Tafeln essen würde. Weil ich empfinde es als zu süß, zu klebrig. Also ich mag Schokolade nicht wirklich. Das ist ja das Verrückte dabei.“

Es wurde immer besser und dies innerhalb nur einen Jahres! Es fühlt sich an wie „nach Hause kommen“, frei und leicht. Meine Sicht auf viele Dinge hat sich verändert, ich bin ruhiger, gelassener, liebevoller mit mir geworden.

Susanne

Heute ist es so, dass ich mit körperlichem Hunger esse und für mich spüre, wann ich satt bin. Und dann brauche ich nicht mehr zu essen. Dann können die Speisen noch so schön sein, aber ich muss sie nicht mehr essen. Da gibt es eine große Freiheit für mich drin. Dieser Zwang ist also raus und das ist für mich ein Geschenk. Eine Liebe hat Einzug gefunden.

Silvia




Aktuelles bei EssentialCore • Sehnsucht und Hunger

Podcast zum Thema
„Inneres Mahnmal“

Maria Sanchez war für eine weitere Folge erneut zu Gast beim Podcast „GefühlsEcht“ von und mit Franziska Trautmann & Katinka Magnussen. 

YouTube-Video
„Wenn Vergeben zur Gewalt wird“

Die meisten Menschen assoziieren mit „Vergeben“ oder „Verzeihen“ etwas Friedvolles. Trotz der guten Absicht kann dadurch jedoch leider auch das Gegenteil erreicht werden. In diesem Video möchte ich Dich zu einem Blickwinkel einladen, der für einen inneren Heilungsweg essenziell sein kann.

mehr

Neues Online-Kurs-Konzept

Alle EssentialCore • Sehnsucht und Hunger - Online-Kurse sind ab sofort nicht mehr an ein bestimmtes Kursbeginn-Datum gebunden, sondern können umgehend nach der Buchung begonnen werden.

mehr