Was ist ein Verführer?

Auch der Verführer ist Teil Deines konditionierten Kindes.

Er tritt oft einschmeichelnd und/oder scheinbar „vernünftig“ auf. Im Gegensatz zum Kritiker und Diktator erzeugt er ein scheinbares Wohlgefühl, indem er so tut, als wolle und könne er Dich von einer Emotionsspannung befreien. Er gaukelt Dir eine Hinwendung und Aufmerksamkeit für Dich vor und versucht, Dich beispielsweise zum Essen zu verführen, obwohl Du keinen körperlichen Hunger hast. Mit seinen Einflüsterungen hält er Dich in einer Vergangenheits-Schleife – also einem alten Überlebenssystem – fest. So verhindert er, dass Du anhältst, aufwachst, etwas Neues ausprobierst. Gerade deshalb ist es wichtig, ihm nicht zu folgen, sondern ihn zu prozessieren.

Typische Sätze eines Verführers in Bezug auf Emotionales Essen sind zum Beispiel:

  • „Das hast Du Dir jetzt verdient.“
  • „Ach, Du kannst ja auch morgen (mit SuH, der Sprachnachricht, dem Verkörpern …) anfangen.“
  • „Jetzt ist keine Zeit, Du musst erst noch die Wohnung aufräumen/einkaufen gehen/Deine Mutter anrufen. “
  • „Fang doch lieber morgen mit SuH an. Jetzt noch nicht, Du musst erst noch dieses und jenes (z. B. Wohnung aufräumen) erledigen.“