Was ist der Unterschied zwischen den Körperübungen 1, 2 und 3?

Bei EssentialCore • Sehnsucht und Hunger gibt es verschiedene Körperübungen. Die ersten drei gehören zu den Basis-Übungen.

  • KÜ1 ist eine Bodyscan-Übung.
    Du beginnst, Deinen Körper von innen zu spüren und nimmst wahr, was gerade in ihm präsent ist. Mithilfe der KÜ1 lernst Du, Dich auf einer feinen Ebene zu spüren und entdeckst Deinen Körper als zuverlässigen Verbündeten. Diese Übung dient damit der allgemeinen Schulung Deiner Körperwahrnehmung. Du lernst, Dich von innen zu fühlen, statt entweder nichts zu fühlen oder Dich „nur“ über den Bildkanal zu betrachten. Sollte es Dir zu Beginn schwerfallen, die feineren Signale in Dir zu vernehmen, kannst Du die Körperbereiche, die Du erspüren möchtest, vorher abklopfen. Durch die dadurch erhöhte Blutzirkulation wird dieser Bereich leichter erspürbar.
  • KÜ2 ist eine Übung, bei der Du einem Signal Deines inneren Körpers (z. B. ein Bild, eine Empfindung usw.) einen Satz zuordnest, der das Signal repräsentiert.
    Beispiel: Du hast einen „Kloß“ im Hals. Du spürst in ihn hinein und findest die Worte, die die Körperempfindung des Kloß-Gefühls ausdrücken, z. B.: „Mir ist alles zu viel!“.
  • KÜ3 hilft Dir, im Körper abgespeicherte Blockaden zu prozessieren und sie auf tiefen zellularen Ebenen zu lösen.
    Auch wenn wir manche Ereignisse unserer Biografie aus der bewussten Erinnerung verdrängt haben, war doch unser Körper als zuverlässiger Zeuge bei allen Ereignissen mit dabei. Dadurch fungiert er als unbestechlicher Verbündeter für das, was wir im Laufe unseres Lebens erfahren haben. Bei der KÜ3 überlässt Du durch einen bestimmten Ablauf Deinem Körper die Regie, sodass er innere Blockaden (z. B. innere Unruhe, Schmerzen usw.) prozessieren kann. Da die KÜ3 eine sehr mächtige Übung ist, die traumatherapeutisch in großen Tiefen wirken kann, bedarf sie einer persönlichen Anleitung. Sie wird auf dem Aufbau-Seminar gezeigt.